TV und Theater

Hamburger Schauspieler Hans Kahlert gestorben

Der Schauspieler Hans Kahlert in seiner Rolle als "Onkel Krischan" in "Neues aus Büttenwarder".

Der Schauspieler Hans Kahlert in seiner Rolle als "Onkel Krischan" in "Neues aus Büttenwarder".

Foto: NDR/Nico Maack

Als Onkel Krischan stand er seit 2005 in "Neues aus Büttenwarder" vor der Kamera. Am Montag starb er im Alter von 87 Jahren.

Hamburg. Der Schauspieler Hans Kahlert ist tot. Er sei im Alter von 87 Jahren am Montag in Hamburg gestorben, teilte der NDR am Dienstag mit. Seit 2005 stand er in der NDR-Kultserie „Neues aus Büttenwarder“ als "Onkel Krischan“ vor der Kamera und war bei den Zuschauern sehr beliebt.

Der gebürtige Lette war während des Zweiten Weltkriegs 1945 über das Auffanglager Friedland mit seiner Familie in der Nähe von Hannover untergekommen. Als 20-Jähriger nahm er privaten Schauspielunterricht und feierte seine Bühnen-Premiere bei den Sommerspielen in Dinkelsbühl in "Nathan der Weise". Zahlreiche Stationen bei den bekanntesten Theaterhäusern Deutschlands folgten – auch am Deutschen Schauspielhaus Hamburg stand er auf der Bühne.

Seit den 60er-Jahren war er zudem in Spielfilmen zu sehen und hatte verschiedene Gastauftritte in Serien wie "Großstadtrevier" und "Tatort".

Hamburger Schauspieler Hans Kahlert gestorben

1960 lernte er seine Frau kennen. Mit ihr und dem gemeinsamen Sohn zog er 1961 nach Hamburg, wo er am Montag friedlich einschlief.

"Wir bedauern seinen Tod zutiefst", sagt Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen. „Für einen Schauspieler ist es eine große Kunst, Menschen zu verkörpern, die viele Jahre oder gar Jahrzehnte älter sind als sie selbst. Hans Kahlert hat sich als 106-jähriger Onkel Krischan unauslöschlich in die Herzen der Büttenwarder-Fans gespielt. Seine feine, bescheidene Art hat ihn ausgemacht."

Der NDR zeigt anlässlich seines Todes am Sonnabend um 16.30 Uhr die Dokumentation „Onkel Krischan – Der alte Mann und das Dorf“ von 2016. Im Anschluss läuft die „Neues aus Büttenwarder“-Folge „Schatzsuche“.

( cjl )