Neues Album

„The Lockdown Sessions“: Elton Johns Star-Sammelalbum

| Lesedauer: 4 Minuten
Tino Lange
Elton John vor dem Lockdown 2019 auf „Farewell Yellow Brick Road“-Tour in Madrid.

Elton John vor dem Lockdown 2019 auf „Farewell Yellow Brick Road“-Tour in Madrid.

Foto: Ricardo Rubio / dpa

Sie trafen sich virtuell oder im Studio hinter Glasscheiben: Der Pop-Paradiesvogel nahm seine Platte mit zahlreichen Gaststars auf.

Als Elton John Mitte der 60er-Jahre noch Reginald Kenneth Dwight hieß, spielte er Keyboard in der Band Bluesology und begleitete US-amerikanische und britische Stars wie Long John Baldry, Doris Troy oder Major Lance auf ihren Tourneen. Und das Dasein als Sessionmusiker, der anderen das Rampenlicht überlässt, gefällt Sir Elton John immer noch. Zumindest sieht er sich so auf seinem neuen Album „The Lockdown Sessions“, das am 22. Oktober erscheint.

Die Pandemie erwischte den Pop-Paradiesvogel während seiner vermeintlich letzten „Farewell Yellow Brick Road“-Tournee, die ihn im September 2020 auch nach Hamburg führen sollte. In die Barclays Arena wird er jetzt voraussichtlich am 2., 4. und 5. Mai 2023 kommen. Das ist noch eine Weile hin, aber dafür hat er vielleicht auch neue Lieder dabei, davon gibt es nämlich neben sechs Coverversionen auf „The Lockdown Sessions“ gleich zehn Stück.

Für „The Lockdown Sessions“ versammelt Elton John Stars um sich

Los geht es gleich mit einem Knaller: Mit dem bereits vorab veröffentlichten Disco-Knaller „Cold Heart“, der „Sacrifice“, „Rocketman“, „Kiss The Bride“ und „Where’s The Shoorah?“ geschickt zusammenrührt, gelang Elton John der erste Nummer-eins-Hit in Großbritannien seit 2005. Mitgeholfen hat dabei neben Remix-Produzent PNAU natürlich die zweite Stimme im Song: Superstar Dua Lipa. Ein gemischtes Glitterdoppel singt sich in drei Minuten quer durch Elton Johns lange Karriere.

Nicht nur für dieses Lied bewegte sich Elton John aus seiner „Komfortzone“, wie er das Album kommentiert: „Ich hätte echt nicht damit gerechnet, dass ich ausgerechnet während des Lockdowns ein Album aufnehmen würde. Aber während sich die Pandemie hinzog, kamen immer wieder einzelne Projekte mit anderen Künstlerinnen und Künstlern auf.“

Aufgenommen wurde virtuell oder getrennt in einem Raum

Mal traf er sich virtuell in Videokonferenzen mit seinen Gastkünstlerinnen und -künstlern, doch auch im Studio fand man zusammen: „Durch Glasscheiben getrennt.“ Aber der Mann sieht die Welt ja seit jeher durch bunte Brillen, also durch Glas. Elton Johns Anspruch war es, sich stilistisch komplett auf links zu drehen, und das ist ihm auch gelungen.

Mit der US-Neosoul-Band Surfaces entstand der 90er-Streichler „Learn To Fly“, mit Young Thug und Nicki Minaj, hingegen geht es bei „Always Love You“ in die Gefilde des immer noch aktuellen Autotune-Rap. Dieses und weitere Lieder „sind vollkommen anders als das, was man von mir kennt“. Ausnahmen wie „Finish Line“ mit Stevie Wonder – zwei singende Pianisten unter sich – bestätigen natürlich die Regel.

Neues Album: Ist Elton John Gastgeber oder Gastsänger?

Interessant ist, wie auffällig sich Elton John im Hintergrund hält bei den Duetten mit Eddie Vedder, Lil Nas, Brandi Carlile und Gorillaz. Ist er jetzt Gastgeber oder Gastsänger? Im Vordergrund stehen die Songs, bei denen auch abgenudelten Klassikern noch neue Seiten abgewonnen werden.

Besonders beim Besuch der Pet Shop Boys mit „It’s A Sin“ und dem schon seit Monaten vieldiskutierten Ausflug zu Metallica: Elton John, Miley Cyrus, WATT, Yo-Yo Ma, Robert Trujillo und Chad Smith singen „Nothing Else Matters“ zum 30. Geburtstag des „Schwarzen Albums“. Elton John findet, dass „Nothing Else Matters“ einer der besten Songs ist, der je geschrieben wurde. Zumindest Metallica-Sänger James Hetfield kamen da Tränen der Rührung.

Elton John: „The Lockdown Sessions“ (EMI/Universal) ab 22.10. im Handel