Hamburg. Das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg zeigt die Klang-Installation „im wald“. Intensive Nähe trotz physischer Kontaktlosigkeit.

Durch den Haupteingang und dann gleich links, immer den eigenwilligen Tönen nach, die neben dem Foyer wabern oder zirpen, raunen oder kreischen. Obwohl das Ensemble Resonanz in diesem Jahr „erst“ seinen 20. Geburtstag feiert, ist es ab sofort offiziell museumsreif. Allerdings nur bis zum 17. Oktober. So lange ist nun in einem Seitentrakt des Museums für Kunst und Gewerbe etwa 25 Minuten lang zeitgenössische Musik zu sehen und zu hören.