Husum. Bei „Raritäten der Klaviermusik“ ist der Name Programm, keine Noten-Ausgrabung zu abseitig und positiv Verrückte bilden das Rückgrat.

Das Jacket hat er längst ausgezogen, das schweißnasse Hemd klebt am Körper. Hiroaki Takenouchi sind die Strapazen anzusehen, doch der japanisch-britische Pianist ist glücklich. „Das Publikum hier dürfte weltweit das einzige sein, bei dem ich mich für ein solches Programm nicht entschuldigen muss“, sagt er mit einem Lächeln.