Kultur

Barbara Kisseler Preis sucht neue Theater-Ideen

Barbara Kisseler war von März 2011 bis Oktober 2016 Hamburgs Kultursenatorin.

Barbara Kisseler war von März 2011 bis Oktober 2016 Hamburgs Kultursenatorin.

Foto: Roland Magunia

Coronabedingt sollen – anders als in den Vorjahren – kreative Produktionsideen gewürdigt werden. Alle Infos zur Teilnahme.

Hamburg.  Am 31. Oktober wird im Ernst Deutsch Theater zum fünften Mal der mit 50.000 Euro dotierte Barbara Kisseler Theaterpreis im Andenken an die im Oktober 2016 verstorbene Hamburger Kultursenatorin verliehen. Die Hermann Reemtsma Stiftung und die Behörde für Kultur und Medien unterstützen damit private Theater und freie Gruppen.

Anders als in den Vorjahren sollen – den Corona-Umständen entsprechend – keine herausragenden Leistungen und abgeschlossenen Projekte der Spielzeit von der anonymen Jury gewürdigt werden, sondern kreative Produktionsideen für den Spätsommer und Herbst, zum Beispiel ungewöhnliche, im Theater unübliche Aufführungsorte.

Carsten Brosda: „Barbara Kisseler schätzte ungewöhnliche Ideen“

„Diese Zeiten erfordern von uns allen neue Wege. Barbara Kisseler schätzte ungewöhnliche Ideen, wenn sie klug durchdacht waren. Sicher hätte ihr diese besondere Preisvergabe, die der flexiblen Unterstützung der Kultur in herausfordernden Zeiten dient, sehr gefallen. Schon jetzt dürfen wir gespannt sein, welche kreativen Projektideen im öffentlichen Raum realisiert werden. Und vielleicht entdecken wir dank des Theaters einen künstlerischen Raum, der auch zukünftig bespielt wird“, teilte Kultursenator Carsten Brosda mit.

Bewerben können sich Hamburger Freie Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich Darstellende Kunst sowie Hamburger Privattheater noch bis zum 25. Mai mit ihren Projektideen per ­E-Mail an kb-theater@hamburg.de, das Formular ist unter www.hamburg.de/bkm/theaterfoerderung abrufbar.

( tl )