Konzerte in Hamburg

1200 Gäste! "Strandkorb Open Air" auf Steinwerder geplant

| Lesedauer: 6 Minuten
Tino Lange
Das Konzert der Techno-Marchingband Meute im vergangenen Jahr auf Steinwerder in Hamburg. Auch 2021 sollen hier einige bekannte Musiker spielen.

Das Konzert der Techno-Marchingband Meute im vergangenen Jahr auf Steinwerder in Hamburg. Auch 2021 sollen hier einige bekannte Musiker spielen.

Foto: Marcelo Hernandez / FUNKE Foto Services

Einige Stars sollen schon im Sommer im Hamburger Hafen spielen. Auch im Stadtpark und in Hartenholm sind Konzerte geplant.

Hamburg.  Kaum gab die Stadtparkbühne bekannt, im Sommer pandemiegerechte Konzerte mit Element Of Crime, Fury In The Slaughterhouse und weiteren Künstlern zu organisieren, da kommen schon die nächsten Ideen, um den Konzertkalender in Hamburg zumindest ein bisschen zu füllen: Der Stadtpark ergänzte gerade sein Programm um drei Abende mit Johannes Oerding am 23., 24. und 25. Juli. Karten gibt es ab 19. April, 10 Uhr unter johannesoerding.de.

Und wenn es die Lage zulässt, startet am 19. Juni auch die Reihe "Strandkorb Open Air" mit englisch-irischem Electro-Pop von VNV Nation vor malerischer Hafenkulisse im Cruise Center Steinwerder. Den Namen "Strandkorb Open Air" nehmen die Veranstaltenden dabei wörtlich: Bis zu 1200 Besucher haben in 600, in zehn Inseln gruppierten und mit Abstand platzierten Strandkörben Platz.

Es gibt also nur Sitzplätze, die Zu- und Abwege am Einlass und zu den Sanitär- und Gastronomiebereichen sind markiert. Es wird auch möglich sein, Getränke direkt zum Strandkorb zu bestellen oder bereits vor Konzertbeginn in Kühlboxen am Korb warten zu lassen. Die Tickets sind zwecks Kontaktrückverfolgung personalisiert. Wie es mit Maskenpflicht auch am Platz, Schnelltests und weiteren Maßnahmen aussehen wird, bestimmt die pandemische Entwicklung der kommenden Wochen.

„Strandkorb Open Air“ neben Hamburg in weiteren Städten

Die Veranstaltenden, HockeyPark aus Mönchengladbach, bespielen das Gelände, auf dem 2020 die Hamburger Morgenwelt GmbH zusammen mit weiteren Partnern Autokino- und Freiluftkonzerte mit Element Of Crime, Meute, Sido und Revolverheld auf die Beine stellte. HockeyPark entwickelte das Strandkorb-Konzept mit mehreren Shows 2020 in Mönchengladbach und gewann damit den Deutschen Tourismuspreis. Dieses Jahr werden die „Strandkorb“-Open-Air-Konzerte gleich an acht Orten Station machen, in Norddeutschland neben Hamburg auch auf dem Flugplatz Hartenholm in Hasenmoor.

Werner-Fans wissen Bescheid. „Nachdem die Saison endete, kamen sehr viele Kollegen auf mich zu und haben gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, das Konzept auch bei und mit ihnen umzusetzen. Da ich weiß, wie schwer es zurzeit gerade für unsere Branche ist und weiß, wie fantastisch das Konzept funktioniert hat und angenommen wurde, haben wir nicht lange gezögert und sind mit den Kollegen die Strandkorb Open Air Deutschland Tour 2021 angegangen“, sagt Veranstalter Michael Hilgers.

In Hamburg sind bislang 15 Konzerte und Shows geplant. Nach dem Auftakt mit VNV Nation am 19. Juni singt am 20. Juni DSDS-Gewinner und Boulevard-Liebling Pietro Lombardi (Karten zu 50,90 im Vorverkauf), gefolgt von Swingboy und Unterhaltungstolle Götz Alsmann (56,50 Euro) am 22. Juni. Am 23. Juni bleibt die Brille auf mit Heinz Rudolf Kunze (50,90 Euro).

Helge Schneider gibt auch 2021 Konzert in Hamburg

Den perfekten Sommer-Soundtrack bietet der Kölner Reggae-Star Gentleman (56,40 Euro) unabhängig vom Hamburger Wetter an gleich zwei Abenden: Er besucht am 25. und 26. Juni das Areal zwischen Hafenkränen und Kreuzfahrtschiffen. Dann ist es Zeit für das erste Heimspiel an der Elbe: Sasha (59,15 Euro) singt am 28. Juni die Lieder seines ersten deutschsprachigen Albums „Schlüsselkind“ (2018), aber auch seine bewährten Hits „I Feel Lonely“ und „If You Believe“. Eher „We Are The Champions“ und „We Will Rock You“ stehen auf dem Programm der Queen-Coverband God Save The Queen (56,40 Euro), die am 7. Juli zur Audienz bittet.

Wir bleiben am 10. Juli bei Rock mit Hamburgs erfolgreicher Düsterband Mono Inc. (53,65 Euro), die 2020 mit dem Album „The Book Of Fire“ erstmals die Chartsspitze erreichte. Udo Lindenbergs guter Kumpel Daniel Wirtz (56,40 Euro) hingegen entscheidet sich bei seinem Auftritt am 11. Juli für etwas leisere Töne: Er spielt unplugged.

Mehr zum Thema:

Der nächste Gast hingegen spielt am 14. Juli eher verrückt: Helge Schneider (50,90 Euro) hat offensichtlich nach seiner Steinwerder-Premiere 2020 Gefallen an dem zugigen und betonierten Gelände gefunden und kommt in Begleitung von The Snyders mit improvisiertem Jazz und ebenso improvisierten Sprüchen zurück. Vielleicht sitzt auch wieder Schneiders jüngster Sohn Charles am Schlagzeug hinter der singenden Herrentorte.

Jan Delay tritt auch vor Strandkörben auf – in Hartenholm

Am 17. Juli heißt es Feuer frei für eine der besten deutschen Livebands: In Extremo (56,40 Euro) schlägt den weiten Bogen vom Mittelalter in die Neuzeit, von Folklore bis Metal. Und da die Berliner ein unüberschaubares Sammelsurium moderner und historischer Instrumente mitschleppen, können sie gleich mit dem Frachter kommen und am Steinwerder Pier anlegen.

Den „Kompass zur Sonne“ haben sie als aktuelles Album dabei. Ebenfalls im Vorverkauf sind am 22. Juli Comedy Splash (50,90 Euro), am 23. Juli Drittel Wahl (53,65 Euro), am 24. Juli Hamburg Olé (39,90 Euro) sowie am 25. Juli Beyond The Black und Kissin’ Dynamite (53,65 Euro).

Zudem gibt es im August für mobile Hamburger und das Umland die Option von Hartenholm, dort spielen unter anderem Johannes Oerding, Philipp Poisel, Culcha Candela, Sasha und der Chefstyler, der Headliner: Jan Delay.

Strandkorb Open Air Alle Orte, Termine und Tickets unter www.strandkorb-openair.de