10.000 Euro

Zum vierten Mal: Auszeichnung für Buchhandlungen in Hamburg

Mit dem Buchhandlungspreis sollen Hamburgs Buchhandlungen gewürdigt werden (Symbolbild).

Mit dem Buchhandlungspreis sollen Hamburgs Buchhandlungen gewürdigt werden (Symbolbild).

Foto: Fabien Cottereau / picture alliance / PHOTOPQR

Mit dem Preis soll die Rolle des Buchhandels für das kulturelle Leben in Hamburg gewürdigt werden. Verleihung für September geplant.

Hamburg. Wichtige Impulse für die Literatur in Hamburg: Nachdem der Buchhandlungspreis 2020 coronabedingt verschoben wurde, wird er im September endlich zum vierten Mal vergeben. Das teilte die Kulturbehörde nun mit. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung sowie der mit 2000 Euro dotierte Spezialpreis richtet sich an Inhaber-geführte Buchhandlungen, die in Hamburg ansässig sind. Sie können sich bis zum 28. Mai digital bewerben.

Die Preisverleihung ist für den 4. September geplant. Dann soll der Buchhandlungspreis aus der Hand von Kultursenator Carsten Brosda (SPD) in der Kunsthalle zum Abschluss der Langen Nacht der Literatur überreicht werden. Zusätzlich fördert die Kulturbehörde dieses Jahr Hamburger Buchhandlungen, die an der Langen Nacht der Literatur 2021 teilnehmen, mit 150.000 Euro aus dem Corona-Hilfspaket.

Preis soll Rolle von Hamburgs Buchhandel würdigen

Der Preis soll laut Kulturbehörde die zentrale Rolle des Buchhandels für die Vermittlung von Literatur sowie für das kulturelle Leben Hamburgs würdigen.

Lesen Sie auch:

„Im vergangenen Jahr war die Literatur verstärkt ein Zufluchtsort für viele Menschen“, so Kultursenator Brosda, der sich im Hinblick auf den lokalen Buchhandel außerdem wie folgt zitieren lässt: „Kreative und innovative Wege bei Lieferung, Empfehlung oder Beratung: Dank des Engagements der Buchhandlungen ist es gelungen, die Leserinnen und Leser auch auf Distanz weiterhin für Bücher und Geschichten zu begeistern.“ 2018 durfte sich das Büchereck Niendorf über den Haupt- sowie Strips & Stories über den Spezialpreis freuen.

( HA )