Benefiz

Streaming-Konzert für das Kinderkrebs-Zentrum

Alina singt beim "Knack den Krebs"-Streamingkonzert im Knust. 2017 erschien das Debüalbum „Die Einzige“ der Berlinerin.

Alina singt beim "Knack den Krebs"-Streamingkonzert im Knust. 2017 erschien das Debüalbum „Die Einzige“ der Berlinerin.

Foto: Universal Music

Bei „Knack den Krebs“ singen Alina, Gosia Jasinska, Kaya Laß, Polina Vita und Gutbier & Vogeler am 3. Dezember im Knust.

Hamburg. Alles geben für den Kampf gegen Krebs: Seit sieben Jahren engagiert sich die Benefiz-Konzertreihe „Knack den Krebs“ für die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V., und beim letzten ausverkauften Konzert mit Max Mutzke im November 2019 im Knust kamen mit Eintrittsgeldern und Spenden 12.000 Euro zusammen.

Dieses Jahr ist aber auch „Knack den Krebs“ den dynamischen Umständen der Corona-Krise unterworfen. Das Konzert in der Prinzenbar wurde im Frühjahr zuerst vom 28. Mai in der Prinzenbar auf den 3. Dezember ins Knust verlegt. Im Sommer und Herbst wurde dann von Organisator Sebastian Falk und seinem Team ein Hygienekonzept mit verringerter Gästekapazität entwickelt, was mit dem ab November geltenden „Lockdown Light“ auch wieder hinfällig wurde. s

Tickets für den Stream gibt es unter tixforgigs.com

Aber an Aufgabe wurde nie gedacht. Jetzt steigt die diesjährige Ausgabe von „Knack den Krebs“ am 3. Dezember um 20 Uhr als Streamingkonzert aus dem Knust. Mit dabei ist die Berliner Sängerin Alina, die nach ihrem Debütalbum „Die Einzige“ 2017 Vergleiche mit Adele lesen durfte. Eine tolle Stimme hat sie jedenfalls. Aber sie ist an diesem Donnerstag nicht die Einzige auf der Knust-Bühne.

Auch die ebenfalls starke Stimmen der Hamburgerinnen Gosia Jasinska und Polina Vita sowie des Duos Gutbier & Vogeler werden zu erleben sein. Aus Kiel kommend zeigt Kaya Laß, dass sie nicht nur für den NDR moderieren, sondern auch singen kann.

Tickets für den Stream gibt es für 24,10 Euro unter tixforgigs.com, so spendet man nicht nur für „Knack den Krebs“, ein Euro pro Ticket geht auch an die Hamburger Clubstiftung. Wer bereits vor November Karten gekauft hat, bekommt ebenfalls den Link zum Stream oder die Option auf Rückzahlung.