Film

Metropolis und B-Movie gewinnen Kinopreise

Das Metropolis Kino an der Kleinen Theaterstraße.

Das Metropolis Kino an der Kleinen Theaterstraße.

Foto: Roland Magunia

Gewürdigt wurden Vielfalt und der Ideenreichtum des Metropolis bei der Präsentation von Filmen aus der gesamten Filmgeschichte.

Hamburg.  Das Metropolis Kino ist ganz ausgezeichnet! Bei der Verleihung der Kinopreise des Kinemathekverbunds, der bundesweit an kommunale Kinos und filmkulturelle Initiativen vergeben wird, hat das Filmkunsttheater aus der Kleinen Theaterstraße den 1. Preis in der Kategorie „Kino, das zurückblickt“ gewonnen. Er ist mit 2000 Euro dotiert.

Gewürdigt wurden Vielfalt und der Ideenreichtum des Metropolis bei der Präsentation von Filmen aus der gesamten Filmgeschichte. In der Jurybegründung heißt es: „Das Metropolis feierte 2019 nicht nur sein 40-jähriges Bestehen, sondern auch die Filmgeschichte in mannigfaltiger Form. Umfassende Retrospektiven der Werke von Hark Bohm, Marianne Hoppe, Maria Schell, Bernardo Bertolucci, Alexander Mackendrick, Michael Powell und Doris Day standen in aufregendem Dialog zur kontinuierlichen Reihe: ,Original : Remake‘.“ Das B-Movie auf St. Pauli errang den zweiten Platz in der Kategorie „Kino, das wagt“.

Der Preis, der die besondere Bedeutung der Kinos bei der Präsentation des filmischen Erbes würdigen soll, wurde in diesem Jahr zum 21. Mal verliehen. Vergeben wurden vier Haupt- und 16 zweite Preise. Die Höhe des von Staatsministerin Monika Grütters bereitgestellten Preisgeldes betrug insgesamt 30.000 Euro. „Wir freuen uns riesig!“, hieß es aus dem Metropolis.