Hamburg

50 Jahre Ton Steine Scherben im Nochtspeicher

Sänger, Songschreiber, Agitator, Dichter und Schauspieler Rio Reiser (1950-1996)

Sänger, Songschreiber, Agitator, Dichter und Schauspieler Rio Reiser (1950-1996)

Foto: dpa

Rio-Reiser-Biograf Hollow Skai blickt auf die politischen wie privaten Träume der legendären Berliner Band zurück.

Hamburg.  Für einen war das „Love-and-Peace-Festival“ im September 1970 auf Fehmarn das Ende der Karriere, für andere der Beginn: Jimi Hendrix hatte dort seinen letzten Auftritt vor seinem Tod, dafür stand eine Berliner Band das erste Mal auf der Bühne: Ton Steine Scherben. Ebenso wie Udo Lindenberg haben Sänger Rio Reiser und seine ersten Mitstreiter R.P.S. Lanrue, Kai Sichtermann und Wolfgang Seidel (und viele weitere kurz- und längerfristige Mitglieder) die deutschsprachige Rockmusik in den 70er-Jahren entscheidend geprägt.

Die Mischung aus sinnlicher Romantik und kämpferischer Hausbesetzer-Lyrik war so populär wie umstritten, Songs wie „Keine Macht für niemand“ und „Macht kaputt, was euch kaputt macht“ wurden zu Parolen einer unruhigen Zeit und sind heute Klassiker.

50 Jahre nach den ersten Schritten der Scherben und 24 Jahre nach dem Tod von Rio Reiser blickt Rio-Reiser-Biograf Hollow Skai („Das alles und noch viel mehr“) an diesem Donnerstag im Nochtspeicher auf die politischen wie privaten Träume zurück, bei denen die Scherben alles daran setzten, sie wahr werden zu lassen. Ihm zur Seite steht als musikalischer Begleiter Marius del Mestre, der 1981 bis 1982 bei den Scherben Gitarre spielte und seit vielen Jahren als Sänger der Ton-Steine-Scherben-Family die Fackel weiterträgt.

„50 Jahre Ton Steine Scherben“, Do 1.10., 20.00, Nochtspeicher (S Reeperbahn), Bernhard-Nocht-Str. 69a, Karten 16,75 im Vvk.

( tl )