Kultur

Sehenswerte neue Ausstellungen in Hamburgs Galerien

Keiyona C. Stumpf: „Krone“ im Galeriehaus Hamburg

Keiyona C. Stumpf: „Krone“ im Galeriehaus Hamburg

Foto: Dirk Masbaum

Wasserfall aus Folie, amorphe Gebilde: Beeindruckende Skulpturen und Installationen in der Ausstellung „Natura Naturans“.

Hamburg.  Bedroht und doch übermächtig bestimmt die Natur unsere Existenz. Unter diesem Eindruck sind die Skulpturen und Wandinstallationen in der Ausstellung „Natura Naturans“ von Keiyona C. Stumpf, Jahrgang 1982, entstanden: amorphe, wabernde Gebilde, wie aus einer Grotte entwichen, ein Wasserfall aus farbloser Folie, „Coronation“. Metamorphosen aus glänzend glasierter Keramik werden den Kunst- und Wunderkammern der höfischen Kultur gleich präsentiert. So wird der schöpferischen Natur die geschaffene Natur spannungsvoll entgegengestellt. Die Galerie Hengevoss-Dürkop zeigt frühe und aktuelle Arbeiten der mehrfach ausgezeichneten Münchner Künstlerin.

„Natura Naturans“ bis 5.9., Galeriehaus Hamburg, Klosterwall 13, Mi–Fr 14.00–19.00, Sa 12.00–15.00, Eintritt frei, Internet: www.hengevossduerkop.de

Wer es etwas lieblicher mag: Die Buchhandlung, die seit Längerem auch eine Kunsthandlung ist – die Rede ist von Felix Jud – , zeigt „Lichtspiele“ des Berliner Malers Hermann Reimer (1959 in Münster geboren). Der einstige Schüler von Klaus Fußmann hat sich ebenso wie sein Lehrer der norddeutschen Landschaft in Öl verschrieben: dicht belaubte Bäume, die sich im Wasser spiegeln, Hafenkräne, die selbst unter dicksten Wolken nicht düster wirken. Man bekommt direkt Lust auf einen Spaziergang. Oder, falls der Sommer doch noch mal zurückkommt, auf dem Nordschauweg unter schattenspendenden Bäumen zu liegen.

„Lichtspiele“ bis 26.9., Neuer Wall 13, Mo–Sa 10.00–18.00, Eintritt frei, www.felix-jud.de

„Es gibt unvergessliche Partys, die uns geprägt haben, auf denen wir essenzielle Bindungen geschmiedet haben, auf denen wir uns geliebt haben und lebendig wie nie fühlten. ¡El Baile!“, heißt es in einem schönen Satz zur gleichnamigen Ausstellung in der Frappant Galerie. Seit 20 Jahren wird in der Roten Flora diese zügellose Latino-Party gefeiert, jedes Mal unter einem anderen Motto und mit verschiedensten Musikstilen. Für das „Familienalbum“ baten die Veranstalter Mauricio Bustamante, den Fotochef von „Hinz & Kunzt“, das bunte Treiben zu dokumentieren. Zum Rahmenprogramm gehören Gastronomie, Performances und andere Überraschungen.

„¡El Baile! – Album Familiar“ 28.8.–6.9., Victoria-Kaserne, Zeiseweg 9, Öffnungszeiten siehe www.frappant.org, Eintritt frei