Corona

Kultur im Netz: Sommervorhersage hat nun richtig Witz

Oliver Welke moderiert die „heute-show" seit dem Start 2009.

Oliver Welke moderiert die „heute-show" seit dem Start 2009.

Foto: Sascha Baumann / dpa

Digitalkonzert, gestreamter Auftritt, Onlinelesung, YouTube-Videos oder Podcast. Der Abendblatt-Tipp des Tages.

Wer? Die ZDF-„heute-show“.

Was? Auf den Fernsehbildschirm kehrt die zuletzt sehr politische und quotenträchtige Nachrichtensatire erst am 11. September zurück. In der ZDF-Mediathek lässt sich die Wartezeit auch mit teils älteren Beiträgen überbrücken, die verblüffend aktuell sind. „Die krassesten Reisereportagen“ etwa zeigen Spaßvogel Ralf Kabelka in Gesprächen mit Trump-Anhängern bei dessen Amtseinführung Anfang 2017 in Washington oder die Schweizerin Hazel Brugger in Sachsen. Zur Frage „Wie wird’s was mit dem Klimaschutz?“ geht Lutz van der Horst mit der Fridays-for-Future-Sprecherin Carla Reemtsma in den virtuellen Untergrund. Am witzigsten jedoch ist die pointiere „Sommervorhersage“ von Satire-Haudegen Dietmar Wischmeyer aus der bisher letzten „heute-show“ vom 12. Juni. Da kann die Realität nicht mehr schocken.

Wo? www.zdf.de/comedy/heute-show

Kostenlos? Ja.