Hamburg

Lange Nacht der Literatur findet am 5. September statt

Das Literaturhaus Hamburg.

Das Literaturhaus Hamburg.

Foto: picture alliance / dpa

Es werden aufgrund der Abstandsregeln oft Abende in lauschiger Umgebung – teilweise werden die Eintrittskarten verlost.

Hamburg.  Die Corona-Trotzphase ist in beinahe oder tatsächlich allen Disziplinen jetzt in vollem Gange, und die Literatur macht mit ihren vielfältigen Veranstaltungen dabei ordentlich mit. Zum Beispiel auch mit der Langen Nacht der Literatur, die am 5. September an mehr als 30 Veranstaltungsorten stattfindet, die meisten von ihnen sind Buchhandlungen, aber auch die Bücherhallen bieten einiges an.

Katrin Seddig liest aus ihrem neuen Roman „Sicherheitszone“ in der Bücherhalle Elbvororte, Joachim Bessing aus „Hamburg. Sex City“ bei Felix Jud, David Grossman virtuell aus „Was Nina wusste“ im Rolf-Liebermann-Studio, Leona Stahlmann aus „Der Defekt“ in der Buchhandlung Lüders. An­dreas Platthaus stellt sein amerikanisches Tagebuch bei Boysen+Mauke vor.

Manche Veranstaltungen gibt es im Livestream

Es werden aufgrund der Abstandsregeln oft Abende in lauschiger Umgebung – teilweise werden die Eintrittskarten verlost. Manche Veranstaltungen werden zusätzlich als Livestream angeboten. Die Initiatoren der Langen Nacht der Literatur sind Büchereck Niendorf Nord und Literaturhaus Hamburg.

Alle Infos unter www.langenachtderliteratur.de; Karten und Informationen zu Hygienekonzepten und dem Anmeldeprozedere gibt es bei den jeweiligen Veranstaltern.