Hamburg

Passage-Kino öffnet wieder mit dem Nolan-Thriller „Tenet“

Foto: picture alliance/dpa

Nach einer Corona-Pause laufen auch in Hamburgs ältestem Kino an der Mönckebergstraße wieder Filme.

Hamburg.  Nachdem gerade erst die UCI-Kinos an der Mundsburg und in Wandsbek ihre Wiedereröffnung bekannt gegeben haben, zieht jetzt Hamburgs ältestes Kino nach, das Passage. Ab Donnerstag, 27. August, laufen im Lichtspieltheater an der Mönckebergstraße wieder Filme auf der großen Leinwand. Ein „anderes, neues Kinoerlebnis“ versprechen die Betreiber ihren Kunden.

Passage-Kino öffnet wieder nach Corona-Pause

Los geht es in der übernächsten Woche mit Christopher Nolans neuem Spionage-Thriller „Tenet“, der am Vorabend eines drohenden Dritten Weltkriegs spielt. Der 150 Minuten lange Film hat eine Altersfreigabe ab zwölf Jahren. Es ist der erste neue Film von einem der großen Verleiher – in diesem Fall Warner Bros. –, der nach dem Shutdown in die Kinos kommt.

In den Hauptrollen sind John David Washington, Robert Pattinson, Elizabeth Debicki und Sir Kenneth Branagh zu sehen. Das Passage zeigt ihn täglich viermal, am Sonnabend sogar sechsmal, am Sonntag fünfmal.

Neuer James Bond ab November

Für den 12. November wird auf der Website des Kinos schon mal „James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben“ angekündigt. Der Action-Thriller von Cary Fukunaga ist Daniel Craigs Abschiedsvorstellung als Agent ihrer Majestät.

Das Passage Kino gehört zum Familienbetrieb Lochmann, zu dem außerdem acht Traumpalast-Kinos und die Löwenlichtspiele Rudersberg zählen, sämtlich in Süddeutschland gelegen.

Infos: das-passage.de; T. 040-468 668 628