Corona

Kultur im Netz: Eine Pianistin, die gern diskutiert

2010 gewann Yulianna Avdeeva den Chopin-Wettbewerb.

2010 gewann Yulianna Avdeeva den Chopin-Wettbewerb.

Foto: Jacek Turczyk / picture alliance / dpa

Digitalkonzert, gestreamter Auftritt, Onlinelesung, YouTube-Ideen oder Podcast. Der Abendblatt-Tipp des Tages.

Digitalkonzert, gestreamter Auftritt, Onlinelesung, YouTube-Ideen oder Podcast – wir geben in jeder Ausgabe einen Netz-Tipp.

Wer? Die russische Pianistin Yulianna Avdeeva auf ihrer Facebook-Seite. Berühmt wurde sie, als sie 2010 den Chopin-Wettbewerb in Warschau gewann. Ein Sieg, der heftige Kontroversen auslöste, sah manch Kritiker doch einen anderen Künstler vorn. Im Magazin „Rondo“ war etwa zu lesen, von Avdeeva werde man wohl schon bald nichts mehr hören. So kann man sich täuschen, spielt sie doch längst in den großen Konzerthäusern der Welt. Auf Platz drei landete damals in Warschau übrigens Daniil Trifonov.

Was? Schon seit dem 19. März spielt Yulianna Avdeeva regelmäßig kurze Konzerte, die sie auf ihrer Facebook-Seite streamt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den Werken von Johann Sebastian Bach. Dabei belässt sie es nicht bei der Musik, Live-Diskussionen zu ihren Interpretationen sind ausdrücklich erwünscht.

Kostenlos? Ja.

( HA )