Schriftsteller David Wagner im Heine-Haus

Hamburg.  Erstmals seit vier Jahrzehnten hat der Heine Haus e. V. in diesem Jahr ein Sommerresidenz-Stipendium vergeben. Das historische Haus an der Elbchaussee wird bis zum 13. August der Schriftsteller David Wagner bewohnen, er erhält zudem ein mit 1500 Euro dotiertes Aufenthaltsstipendium.

Wagner wurde 1971 in Andernach geboren und wuchs im Rheinland auf. Er lebte längere Zeit in Rom, Barcelona sowie in Mexico City und wohnt in Berlin. Er schreibt Romane, Erzählungen und Gedichte, 2013 erhielt er für „Leben“ den Leipziger Buchpreis. Zu seinen weiteren Auszeichnungen gehören der Kranichsteiner Literaturpreis (2014) und der Bayerische Buchpreis (2019). In „Der vergessliche Riese“, seinem jüngsten Roman, beschäftigt sich Wagner mit dem Thema Demenz.

Das 1832 erbaute Heine-Haus diente Salomon Heine (1767–1844), dem jüdischen Bankier und Onkel von Heinrich Heine, als Gartenhaus. Der Heine Haus Verein kümmert sich um die Erhaltung des Anwesens.

( HA )