Hamburg

Mit dem Limousinen-Shuttle in die Ausstellung

Eines der durch Egon Schiele inspirierten Motive.

Eines der durch Egon Schiele inspirierten Motive.

Foto: Egon Schiele

„Egon Schiele Remixed 2020“ in der FY I Am Famous Galerie und im Erotic Art Museum. Spiel mit den Variationen eines zeitlosen Themas.

Hamburg.  Diese verdrehte, angespannte Körperhaltung, die kühlen Blicke, die den Beobachter abschätzen, provozieren, aber auch auf Abstand halten. Die Motive und Posen sind bekannt, sie sind Markenzeichen des österreichischen Künstlers Egon Schiele. Seine roh sinnlichen Fast-Akte, schnell heruntergemalte Momentsituationen in der Hitze des Moments, sind neben den geschmeidigeren Porträts seines Förderers und Freundes Gustav Klimt ikonisch geworden für das frühe 20. Jahrhundert, für die Jahre zwischen Krise, Weltkriegs-Kata­strophe und Umbruch.

Vor 130 Jahren wurde Schiele geboren, er starb, 28 Jahre jung, mit seiner schwangeren Frau 1918 an der Spanischen Grippe. Als der Maler Gordan Nikolic und der Erotik-Fotograf Roman Gilz (gemeinsam nennen sie sich „pXXy PORN“) im Sommer 2019 die Idee zu einer Neu-Interpretation von Schiele-Klassikern hatten, war Corona noch vor allem der Name einer Biermarke. Doch auch ohne das Pandemie-Timing sind die 30 Motive ein Spiel mit den Variationen eines zeitlosen Themas: zeigen und gesehen werden.

Künstler haben zwei Versionen ihrer Variationen erarbeitet

Die beiden Künstler haben zwei Versionen ihrer Variationen erarbeitet: einerseits gemalte und gerahmte Bilder als Unikate, die sich stark an Schieles Bildsprache anlehnen, sie aber nicht unmittelbar kopieren, andererseits Hybride aus Fotografie und Malerei, die in einer 30er-Auflage als Druck auf Aluminium Dibond mit Acrylglas produziert wurden. Für die Ausstellungsräume am Großen Grasbrook in der HafenCity wurden die zahmeren Motive ausgewählt, die eindeutigeren Bilder sind von nun an und ebenfalls bis zum Herbst im Erotic Art Museum auf dem Kiez zu sehen.

Bürgermeister und Senat über den Corona-Stand in Hamburg:

Bürgermeister und Senat über den Corona-Stand in Hamburg

Als Sonderangebot zum Auftakt ist ein kostenloser Limousinen-Shuttle-Service im Angebot. Gäste der dreitägigen VIP-Vernissage vom 12. bis 16. Juni – mehr als jeweils vier Menschen dürfen wegen der Corona-Vorschriften nicht gleichzeitig teilnehmen – können ein verbindliches Zeitfenster buchen. Sie werden dann von der einen zur anderen Galerie gefahren.

„Egon Schiele Remixed 2020“ FY I Am Famous Galerie. Gr. Grasbrook 9, Eintritt frei. Do bis Sa 13.00 bis 19.00, So 13.00 bis 18.00. Erotic Art Museum, Bernh.-Nocht-Str. 79, Eintritt frei. Mo bis Fr 11.00 bis 18.00. Infos zur Shuttle-Service-Buchung: www.tourguide-booking.de