Kultur und Corona

Designxport hilft Künstlern mit Pop-up-Ausstellungen

Theresa Gößmann hat Zeichnungen und Collagen erstellt, die für die Schönheit einfacher Alltagsdinge stehen.

Theresa Gößmann hat Zeichnungen und Collagen erstellt, die für die Schönheit einfacher Alltagsdinge stehen.

Foto: Theresa Gößmann

In der HafenCity zeigt die renommierte Hamburger Künstlerin ihre in den Pandemie-Wochen entstandenen Werke.

Hamburg.  Die Corona-Krise macht künstlerisch vieles unmöglich, kurzfristig aber auch manches möglich. Etwa sogenannte Pop-up-Ausstellungen wie die von Theresa Gößmann im Designxport. In der HafenCity zeigt die Hamburger Künstlerin (37), die bereits an Ausstellungen in der Tate Modern und der Saatchi Gallery in London teilgenommen hat, ihre in den Pandemie-Wochen entstandenen Werke. Unter dem Titel „Heute geh’ ich Blumen kaufen“ hat Gößmann Zeichnungen und Collagen erstellt, die von begrenztem Raum, reduzierter Materialauswahl und wenig Spielraum für Experimente geprägt sind, jedoch für die Schönheit einfacher Alltagsdinge stehen: Vasen, Karaffen und Kompositionen aus Blumen. Banale Momente, kunstvoll gestaltet, fein gezeichnet am Küchentisch.

Möglich wurde die Ausstellung durch die kostenlose Bereitstellung der Fläche von der Hamburg Kreativ Gesellschaft und Designxport für Künstler, Designer und weitere Kreative bis Ende Juni. Vom 12. bis 22.6. nutzen Lars Klingenberg, Abdul Adi und Matthias Eitner den Raum für ihre Gruppenausstellung „Grenzen aus 3 Perspektiven“.

T. Gößmann: „Heute geh’ ich Blumen kaufen“ noch Mi 10./Do 11.6., je 15.00–21.00, Designxport (Bus 111), Hongkongstr. 8, Eintritt frei

( str )