Festival-Vorschau

Alles anders als sonst: Das plant das alternative SHMF

| Lesedauer: 3 Minuten
Holger True
Die klassischen Musikfeste auf dem Lande wird es in diesem Jahr beim SHMF leider nicht geben.

Die klassischen Musikfeste auf dem Lande wird es in diesem Jahr beim SHMF leider nicht geben.

Foto: Axel Nickolaus

Beim „Sommer der Möglichkeiten“ kommt im Juli und August unter anderem ein Musikfest-Trecker zum Einsatz.

Lübeck. Bereits Mitte April hatte Intendant Christian Kuhnt einen „Sommer der Möglichkeiten“ angekündigt, der das wegen der Corona-Pandemie abgesagte Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) zumindest teilweise ersetzen soll, jetzt wurden erste Programmpunkte bekannt gegeben.

Geplant sind im Juli und August insgesamt etwa 100 Veranstaltungen; dabei wird es sich allerdings vorrangig nicht um Konzerte im üblichen Stil handeln. Zwei zentrale Programmlinien – die Carl Nielsen gewidmete Komponisten-Retrospektive und das Solistenporträt mit dem Harfenisten Xavier de Maistre – sollen jedoch in jedem Fall erhalten bleiben, so Kuhnt, der ankündigt, es werde einen Mix aus Live-Konzerten, Streams, Radio und Fernsehübertragungen sowie Podcasts geben.

Los geht es mit einem etwas anderen Eröffnungskonzert

Während man sonst mit einem Vorlauf von zwei Jahren geplant habe, sei es nun notwendig, möglichst flexibel zu bleiben. Sein Zwischenfazit: „In der von Sorge und Verunsicherung geprägten Zeit war die Planung mit den vielen herausragenden Festivalkünstlern Trost und Ansporn zugleich. Wir haben den Kopf nicht hängen lassen, sondern gemeinsam danach gesucht, was in diesen Zeiten möglich ist. Jetzt freuen wir uns auf einen Sommer, der vollkommen anders sein wird als alles, was wir in der ereignisreichen Geschichte des SHMF bisher erlebt haben.“

Los geht es mit einem etwas anderen Eröffnungskonzert: Mitglieder des NDR Elbphilharmonie Orchesters treffen unter der Leitung von Chefdirigent Alan Gilbert auf Gut Hasselburg auf den aktuellen Porträtkünstler Xavier de Maistre, aber auch auf Cellistin Sol Gabetta, Percussionist Martin Grubinger, Mandolinenspieler Avi Avital, Klarinettistin Sabine Meyer und Geigerin Janine Jansen. Das Konzert wird ohne Publikum aufgezeichnet und am 5. Juli im Fernsehen auf 3sat und im Radio auf NDR Kultur gesendet.

Auch Live-Konzerte vor Publikum geplant

Geiger Daniel Hope wiederum spielt im Sommer an gleich fünf Orten, darunter auch Live-Konzerte vor Publikum. Details sind noch nicht bekannt.

In Planung ist zudem die Tour eines Musikfest-Treckers, der ab dem 25. Juli an fünf Wochenende durch Schleswig-Holstein fährt und auf öffentlichen Plätzen Festival-Atmosphäre verbreiten soll. Routen und geplante Stopps werden in den nächsten Wochen auf der Website des SHMF bekannt gegeben.

Programm wird nur sukzessive veröffentlicht

Außerdem im Angebot: Eine Aktion des Festivalchors, der acht bekannte Lieder von „Dat du min Leevsten büst“ bis „Somewhere Over The Rainbow“ aufnimmt, die NDR 1 ab dem 9. Juli wöchentlich ausstrahlt. Hörer sollen dann, so die Idee der Festivalmacher, „vor dem Radio mitsingen“.

Grundsätzlich gilt: Das Programm ist so konzipiert, dass möglichst kurzfristig auf Veränderungen reagiert werden kann. Deshalb wird es auch nicht en bloc, sondern sukzessive veröffentlicht.

Weitere Infos: www.shmf.de