Richard Wagner

Wegen Corona: Bayreuther Festspiele sind abgesagt

Das Festspielhaus von Bayreuth (Archivbild).

Das Festspielhaus von Bayreuth (Archivbild).

Foto: Matthias Merz / dpa

Wegen der Pandemie werden die Wagner-Festspiele 2020 nicht stattfinden – warum wohl auch 2021 kein neuer "Ring" inszeniert wird.

Hamburg.  Die Bayreuther Festspiele 2020 finden nicht statt. Heute hätten die Proben für die Neuinszenierung vom „Ring“ beginnen sollen, der im Mittelpunkt des diesjährigen Sommerprogramms stand. Es sollte das gemeinsame Debüt des finnischen Dirigenten Pietari Inkinen und des österreichischen Regisseurs Valentin Schwarz sein. Dazu wären die Proben für mehrere Wiederaufnahmen gekommen. Wegen der Vorläufe und anderer Engagements der Solisten ist nun vor 2022 mit einem neuen „Ring“-Anlauf nicht zu rechnen.

Auch eine Verschiebung des Starts um zwei Wochen, über die zunächst diskutiert worden sein soll, erwies sich als unvereinbar mit den Kontaktbeschränkungen, die insbesondere der Freistaat Bayern als Schutzmaßnahme gegen die Corona-Pandemie angeordnet hatte. Wie in jedem Jahr hätten die Festspiele auf dem Grünen Hügel am 25. Juli begonnen. Aber stundenlang Oper in einem für seine engen Sitzreihen berüchtigten Festspielhaus ohne Foyers, dessen Raumklima bei fränkischen Sommertemperaturen alles andere als angenehm sein kann? Mit einem engst gefüllten Orchestergraben, der dann einem Römertopf gleicht? Dieses Risiko wollten die Verantwortlichen nicht eingehen.