Wiederentdeckt

Barbara Eden als bezaubernder Flaschengeist

Barbara Eden als Jeannie

Barbara Eden als Jeannie

Foto: Getty Images

Vergessene Klassiker, die sich immer noch lohnen. Zum Beispiel die 60er-Jahre Fernsehserie „Bezaubernde Jeannie“.

Hamburg. Ein „Pling!“ – und fast alles war möglich. Wenn Jeannie (Barbara Eden), etwa 2000 Jahre alt, blond, hübsch, gutmütig-naiv und von Beruf Flaschengeist, die Arme verschränkte und mit den Augen zwinkerte, war nichts wie vorher. Sie konnte zaubern, Gegenstände und Menschen auftauchen und verschwinden lassen, wie es ihr gefiel. Ihr selbst gefiel der Mann, der sie aus der Flasche befreite: der Astronaut Major Tony Nelson (Larry Hagman). Ihm zu gefallen zeigte sie ihre Zauberkunst auch Nelsons Freund Healey und Psychiater Bellows. Die Männer gaben ein bemerkenswert trotteliges US-Militärtrio ab. Jeannie brachte sie ständig in unmögliche Situationen.

Für Hagman wurde die Serie zur Startrampe zu seiner späteren Karriere als „Dallas“-Ekel J. R. Ewing. 139 Folgen lang spielte die heute 88 Jahre alte Barbara Eden mit Charme und Witz den Geist im Bauchtanzkostüm, der ab Mitte der 60er-Jahre die damals prüde US-Zensur zu Schweißausbrüchen trieb. Auf keinen Fall sollte man Jeannies Bauchnabel sehen, und ihre Flasche durfte nie in Nelson Schlafzimmer stehen, denn die beiden waren ja (noch) unverheiratet. Und dann verrutschte ihr doch ein paarmal das Kostüm zur Nabelschau. Mit einem Augenzwinkern. ARD One (frei empfangbar) zeigt am heutigen Mittwoch ab 16.30 Uhr zwei Folgen. ​