Trauerfall

Fassbinder-Star Volker Spengler mit 80 Jahren gestorben

Der Schauspieler Volker Spengler ist am Sonnabend im Alter von 80 Jahren in Berlin gestorben.

Der Schauspieler Volker Spengler ist am Sonnabend im Alter von 80 Jahren in Berlin gestorben.

Foto: dpa

Der Schauspieler soll als 14-Jähriger zur See gefahren sein und später eine Kaufmannslehre gemacht haben, bevor er Schauspiel studierte.

Berlin.  Bekannt wurde er durch seine Rollen in Filmen von Rainer Werner Fassbinder: Der Schauspieler Volker Spengler ist am Sonnabend im Alter von 80 Jahren in Berlin gestorben.

In dem Fassbinder-Film „In einem Jahr mit 13 Monden“, gedreht im Jahr 1978, spielte Spengler die Hauptrolle an der Seite von Ingrid Caven, Elisabeth Trissenaar und Eva Mattes. Erzählt werden die letzten Tage der Transsexuellen Elvira Weishaupt.

Auch in Fassbinder-Filmen wie „Satansbraten“, „Die dritte Generation“, „Die Ehe der Maria Braun“ sowie in der TV-Miniserie „Berlin Alexanderplatz“ wirkte Spengler mit. Der 2010 verstorbene Regisseur Christoph Schlingensief engagierte Spengler für Filme wie „Das deutsche Kettensägenmassaker“, „100 Jahre Adolf Hitler – Die letzte Stunde im Führerbunker“ und „Die 120 Tage von Bottrop“ sowie bei Theateraufführungen an der Berliner Volksbühne. In der Romanverfilmung „Der Unhold“ von Volker Schlöndorff spielte Spengler 1996 an der Seite von Gottfried John und John Malkovich die Rolle des NS-Mannes Hermann Göring.

Spengler soll als 14-Jähriger zur See gefahren sein und später eine Kaufmannslehre gemacht haben, bevor er in Salzburg und am Wiener Max Reinhardt Seminar Schauspiel studierte.