Film

Programmkino 3001 bleibt in der Schanze erhalten

Kultursenator Carsten Brosda

Kultursenator Carsten Brosda

Foto: Roland Magunia

Nach längeren Verhandlungen wurde jetzt eine einvernehmliche Lösung gefunden. Kultursenator betont den Stellenwert des Kinos.

Hamburg.  Die Hamburg Kreativ Gesellschaft und die HWS-Immobilien- und Vermögensverwaltung GmbH, Vermieterin des Schanzenhofs im Schanzenviertel, haben heute einen unbefristeten Mietvertrag unterzeichnet, der die langfristige Existenz des Programmkinos 3001 am angestammten Standort über den bestehenden Vertrag ab 2021 sichert. Nach längeren Verhandlungen zwischen den Betreibern des 3001-Kinos, den Eigentümern des Schanzenhofs und der Hamburg Kreativ Gesellschaft, die von der Kulturbehörde begleitet wurden, wurde jetzt eine einvernehmliche Lösung gefunden. Ab 1. April 2021 wird die Hamburg Kreativ Gesellschaft die Fläche anmieten, die für das Kino genutzt wird, und an die Kinobetreiber untervermieten.

Wichtiger Bestandteil des Schanzenviertels

Kultursenator Carsten Brosda sagte: „Das 3001 ist seit 1991 ein wichtiger Bestandteil des Schanzenviertels und bereichert Hamburgs Kinolandschaft mit einem ausgesprochen vielfältigen und klugen Programm, für das es auch in diesem Jahr mit dem Hamburger Kinopreis ausgezeichnet wurde.“ 3001-Geschäftsführer Ralf Denecke erklärte: „Wir freuen uns, dass es mit der beharrlichen Unterstützung der Kulturbehörde und der Hamburg Kreativ Gesellschaft nach zwei Jahren durchaus schwierigen Verhandlungen zu einem Abschluss gekommen ist, der den Betrieb des 3001 im Schanzenhof für die Zukunft ermöglicht.“