Hamburg

Fünf laute Gewinner beim Krach+Getöse Preis

Gewinner, Juroren und Initiatoren des Krach+Getöse Förderpreises bei der Verleihung am Mittwoch im Häkken. 

Gewinner, Juroren und Initiatoren des Krach+Getöse Förderpreises bei der Verleihung am Mittwoch im Häkken. 

Foto: RockCity Hamburg e.V.

Haspa Musik Stiftung und Rockcity Hamburg e.V. unterstützen fünf Newcomer. Eine Gewinnerin steht schon auf den großen Bühnen.

Hamburg.  Egal, wie gut Sängerinnen, Musiker und Bands sind, es ist immer Luft nach oben. Für einen Anschub sorgt im elften Jahr der Krach+Getöse Förderpreis von Haspa Musik Stiftung und RockCity Hamburg e.V., der am Mittwoch im Häkken verliehen wurde.

Aus 250 Bewerbern und Vorschlägen aus der Musik- und Kulturszene wählte die Jury, bestehend aus Leslie Clio, Mark Tavassol, Moses Scheider, Namika, Malonda, Ole Specht und Tobias Künzel fünf Newcomerbands. Die freuten sich über jeweils 1.200 Euro Fördergeld sowie ein Jahr Unterstützung mit Coachings, Aufnahmen und Konzert- und Festivalauftritten im In- und Ausland, zum Beispiel beim SPOT-Festival in Aarhus.

Alternative, Rock, Hip-Hop, Electro sind das Getöse-Klangsprektrum 2019

Gewonnen haben das Alternative-Rock- und New-Wave-Trio Summer & The Giantess, Rapper und R’n’B-Sänger Edwin Hosoomel, das Hip-Hop-Duo Juvil, die drei Electro-Rummser SPNNNK sowie Vollgas-Rockerin Ina Bredehorn alias Deine Cousine. Von den Gewinnern ist sie schon am weitesten. Im April erschien ihr erstes Album „Attacke“, und nächste Woche steht sie drei Abende als Background- und Duett-Sängerin an der Seite von Udo Lindenberg auf der Bühne in der Barclaycard Arena. Trotzdem ist der Preis auch für Bredehorn, Panikpreis-Gewinnerin 2014, eine wichtige Auszeichnung: „Die Möglichkeit, auf Festivals im Ausland zu spielen, ist großartig. Normalerweise kommt man da nur sehr schwer ran“, sagt sie, bevor sie zurück nach Leipzig zum Panikorchester hasten muss.

Vollgas, Leidenschaft, schnelle Reime, schnelle Riffs, schnelle, schräge Beats: Fünf auf ihre Weise mutige, krasse, laute Gewinner mit Potenzial hat die Jury ausgewählt. Und auch beim Krach+Getöse-Preis ist noch Luft nach oben: Nächstes Jahr soll die Fördersumme erhöht werden und der Preis erstmals abends mit einer großen Sause verliehen werden.