Auszeichnung

Ulrike Jänichen gewinnt Hamburger Bilderbuchpreis

Illustratorin und Kinderbuchautorin Ulrike Jänichen.

Illustratorin und Kinderbuchautorin Ulrike Jänichen.

Foto: Helmut Stabe

Der mit 12.000 Euro höchstdotierte deutsche Illustrationspreis wurde zum ersten Mal durch den Verein Neues Bilderbuch verliehen.

Hamburg.  Die Illustratorin Ulrike Jänichen aus Halle/Saale ist am Freitagabend mit dem Hamburger Bilderbuchpreis 2019 ausgezeichnet worden. Der mit 12.000 Euro höchstdotierteste Illustrationspreis Deutschlands wurde zum ersten Mal durch den Verein Neues Bilderbuch bei einer Feier in der Fabrik der Künste verliehen, bei der auch Kultursenator Carsten Brosda (SPD), Schirmherr des Preises, anwesend war.

Gewürdigt wurde Ulrike Jänichen für ihr Bilderbuchkonzept „Zug der Fische“, das in Anlehnung an eine ukrainische Erzählung entstanden ist. Die Erstveröffentlichung des Werks erfolgte in Kooperation mit dem Carlsen Verlag.

Die 1976 in Dresden geborene Illustratorin hat ihr Handwerk von der Pike auf gelernt, nämlich als Buchbinderin. Seit 2007 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin und neuerdings auch als Kinderbuchautorin („Wer hat den Schnee gestohlen?“, 2018).

Die Shortlist des Bilderbuchpreises sowie 70 weitere Konzepte werden bis zum 14. April in der Fabrik der Künste ausgestellt. Ab dem 22. August wird es außerdem eine Ausstellung im Kinderbuchhaus in Altona geben.

Der Bilderbuchpreis soll fortan alle zwei Jahre verliehen werden, um die künstlerische Arbeit von Illustratorinnen und Illustratoren mit ihren Werken in der Öffentlichkeit vorzustellen.