Bühne

Tierische Komödie überzeugt mit verwegenen Spieleinfällen

Sophia Vogel als Pagen-Kaninchen in „Tiere im Hotel“.    FOTO: SINJE HASHEIDER

Sophia Vogel als Pagen-Kaninchen in „Tiere im Hotel“. FOTO: SINJE HASHEIDER

Foto: Sinje Hasheider / FOTO: SINJE HASHEIDER

Gertrud Pigor glänzt mit „Tiere im Hotel“ im Jungen Schauspielhaus. Waschbären bieten mitreißende Showeinlage.

Hamburg.  In diesem Grandhotel möchte man sofort seinen Urlaub verbringen: Viel altmodischer Charme, Schnurtelefon, Messing, Ornamentteppich und beruhigende grüne Sitzgruppe. Das Kaninchen aber hat es nicht leicht. Es ist sein erster Arbeitstag als Page, und der Chef hat sich in den Urlaub verzogen. Nun soll hier jeder Gast willkommen sein. Ob mit Pfote, Flügel oder Flosse.

Autorin und Regisseurin Gertrud Pigor verdanken Hamburgs jüngste ­Zuschauer einige der schönsten, fantasievollsten Inszenierungen des Jungen Schauspielhauses. Ihre neue Uraufführung „Tiere im Hotel“ für Kinder ab fünf Jahren begeistert mit ungewöhnlichem tierischen Personal, einer fast schon klassischen Komödienhandlung und vielen verwegenen Spieleinfällen.

Sophia Vogel heldenhaftes Hasenwesen

Der erste Gast für das tapfere ­Kaninchen (Sophia Vogel) ist ausgerechnet eine VIP-Persönlichkeit, ein „Wichtigbär“. Knurrend verzieht er sich auf sein Zimmer in den halbjährigen Winterschlaf und lässt den Pagen mit zentnerschwerem Gepäck zurück. Außerdem mit einem Ei, dem bald ein unersättliches Huhn entschlüpft, das ihm als Frühstück dienen soll.

Anschließend taucht auch noch ein Honig schmuggelndes Waschbärentrio auf, das sich seinen Aufenthalt erschleichen möchte. Die Truppe wird für das Kaninchen jedoch noch zum Glücksfall, als ein zickiger Inspektoren-Falke (Katherina­ Sattler) das Haus unerbittlich nach Mängeln absucht. Sophia Vogel glänzt als heldenhaftes Hasenwesen, das sich im Auge des galoppierenden Irrsinns wiederfindet, aber durch nichts aus der Ruhe bringen lässt.

Sergej Gößner, Gabriel Kähler und Christine Ochsenhofer begeistern als Waschbären, die eher an Panzerknacker erinnern und ­einige mitreißende Showeinlagen hinlegen. Das Treiben wird immer bunter und doller. Es gibt Tanz, Gesang, Maskerade und eine tolle Honigglas-Jonglage-Nummer. Schließlich tauchen auch noch Katherina Sattler und Sergej Gößner als exzentrisch-hochnäsige Hühner-Eltern auf.

All das geschieht in dieser von Katrin Plötzky liebevoll eingerichteten Herberge. „Tiere im Hotel“ erzählt als heiter-komödiantische Parabel von der schrulligen Vielfalt nicht nur tierischer Hotelgäste. Ein hübscher Spaß, der große und kleine Premierenzuschauer bestens unterhielt.

„Tiere im Hotel“ 26./27./28./29.11.,
jew. 10.30., 22./23.12., jew. 16.00,
Junges Schauspielhaus, Große Probebühne, Kirchen­allee 39, Karten unter T. 24 87 13;
www.schauspielhaus.de