Kultur

Docks und Prinzenbar: für Bands, die (noch) klein sind

Was gibt’s zu sehen/zu hören?

Seit 30 Jahren ist das Docks als zweitgrößter ­Liveclub nach der Großen Freiheit 36 die bekannteste Bühne für Rock-, Pop- und Metalbands, die (noch) zu klein sind für die Sporthalle. Und in der angeschlossenen Prinzenbar mit ihrem charmanten Ambiente mit Stuck, Putten, Lüster und Terrassen-Emporen spielen die Bands, die (noch) zu klein sind für das Docks.

Wen trifft man?

Bei Metal-Konzerten gefühlt 200 Leute mehr als bei Pop-Konzerten. Mehr Männer heißt mehr Bierbäuche, heißt mehr Platzbedarf, obwohl nicht mehr Karten verkauft werden als an anderen Abenden.

Dresscode

Schwarzes Bandshirt mit unleserlichem Bandlogo (Metal) oder schwarzes Band­shirt mit leserlichem Bandlogo (Pop).

Service Docks/Prinzenbar, Spielbudenplatz 19/Kastanienallee 20 (U St. Pauli), 1200/150 Plätze, Programminfos: www.docks-prinzenbar.de