Hamburg

Zehn Nominierte für den Buchhandlungspreis 2018

Hamburg. Die Spannung steigt, ist doch jetzt die Shortlist für den Hamburger Buchhandlungspreis 2018 bekannt, der am 1. September zum Finale der „Langen Nacht der Literatur“ von Kultursenator Carsten Brosda im Werner-Otto-Saal der Hamburger Kunsthalle verliehen wird.

Zehn inhabergeführte Buchhandlungen wurden von der Jury für die zum dritten Mal vergebene Auszeichnung nominiert und können auf den Hauptpreis in Höhe von 10.000 Euro hoffen, drei weitere sind für den Spezialpreis für Themenbuchhandlungen in Höhe von 2000 Euro nominiert. In diesem Jahr dabei: das Büchereck Niendorf Nord, die Buchhandlung Felix Jud, der Buchladen in der Osterstraße, die Buchhandlung Samtleben, Stories! Die Buchhandlung, cohen + dobernigg, die Buchhandlung Seitenweise, die Buchhandlung Lüdemann und die Sautter + Lackmann Fachbuchhandlung. Der Spezialpreis winkt Strips & Stories, Hafenfuchs und dem skandinavischen Krimi-Buch-Café Jussi.

„Die vielen sorgfältig ausgearbeiteten und inspirierenden Bewerbungen zeigen, wie leidenschaftlich und engagiert die Buchhändlerinnen und -händler Tag für Tag für die Literatur arbeiten. Besonders beeindruckend ist, wie sie sich auch für die Leseförderung einsetzen und ihre Buchhandlungen als lebendigen Ort des Austausches in den Stadtteilen verstehen. Der Buchhandlungspreis würdigt diesen wichtigen Bestandteil unserer Stadtkultur“, teilte Kultursenator Brosda mit.