Münster

„Wilsberg“ ermittelt gegen Wohnungsmafia

Krimikomödie im ZDF: Der Privatdetektiv muss einen Mord aufklären

Münster. Ekki hat schon richtig einen getankt. Sein Kollege und Steuerfahnder Matthias Lehnhoff feiert Geburtstag. Als Georg Wilsberg seinen betrunkenen Kumpel von der Feier abholen will, belauscht er zuerst einen Streit zwischen den Eheleuten. Wenig später liegt Lehnhoff erschossen auf der Straße. Und über ihm gebeugt mit Knarre in der Hand: seine Ehefrau Hanna.

Hier könnte der 59. Fall an diesem Sonnabend mit dem Titel „Prognose Mord“ mit Buchhändler und Privatdetektiv Georg Wilsberg (Leonard Lansink) eigentlich schon abgeschlossen sein. Ekki (Oliver Korittke) aber bekniet Wilsberg, sich um seine alte Liebe zu kümmern. Der Mann vom Finanzamt ist von der Unschuld der Betrogenen (Ka­trin Bühring) überzeugt.

Was folgt, ist eine Krimikomödie, die von ihrem Charme und den Dialogen an frühere Folgen anschließt. Spannung und Witz packen Eckehard Ziedrich (Buch) und Thomas Kronthaler (Regie) in ein gelungenes Gleichgewicht. Beim Finale kommt sogar Spannung auf. Das Team um Wilsberg, Ekki und Rechtsanwältin Alexandra Holtkamp (Ina Paule Klink) ermittelt im Bereich der Wohnungsmafia in Münster und muss gleich mehrmals überraschende Wenden in dem Mordfall verdauen.

„Wilsberg: Prognose Mord“,
Sonnabend, 20.15 Uhr, ZDF