Hamburg

Drei Anwärter auf die Goldene Kamera

Nominierte für die Kategorie „bester Fernsehfilm“ stehen fest

Hamburg. Was war der beste Fernsehfilm 2017? Mit dieser Frage musste sich die Jury der Goldenen Kamera beschäftigen. Nun stehen die drei nominierten Filme der Kategorie „Bester deutscher Fernsehfilm“ für den Medienpreis der Funke Mediengruppe, in der auch diese Zeitung erscheint, fest.

„Angst: Der Feind in meinem Haus“: Der ZDF-Film erzählt vom Psychokrieg zwischen einem Ehepaar (Heino Ferch und Anja Kling) und ihrem Untermieter (Udo Samel).

„Jürgen: Heute wird gelebt“: „Ein Junggesellenausflug voll Witz und Ironie“, erklärt die Preisjury. Charly Hübner und Heinz Strunk spielen in der ARD-Komödie zwei Verlierer auf der Suche nach der wahren Liebe.

„Ein Kommissar kehrt zurück“: Das Duell zwischen Kommissar Kovak (Uwe Kokisch) und einem Mordverdächtigen (Sylvester Groth) im ZDF war für die Jury einer der Höhepunkte des abgelaufenen TV-Jahres.

In der Jury der Goldenen Kamera sitzen in diesem Jahr unter anderem Dunja Hayali, Emilia Schüle sowie die Funke-Chefredakteure Christian Hellmann und Jörg Quoos.

Auch in der Kategorie „Bestes Dokutainment-Format“ wurden die Favoriten benannt. Die Leser der Zeitungen, Zeitschriften und Onlineportale der Funke Mediengruppe sowie von Goldenekamera.de stimmten für: „Bares für Rares“ (ZDF), „Die Höhle der Löwen“ (Vox) und „Kitchen Impossible“ (Vox).

Die Verleihung – am 22. Fe­bruar in Hamburg – wird ab 20.15 Uhr live im ZDF übertragen.