Hamburg

Dirigieren als Selbsterfahrungskurs mit den Symphonikern

Hamburg. „Jeder Esel kann den Takt schlagen, aber Musik machen – das ist schwierig.“ Wie sehr Teile dieser klassischen Arbeitsplatzbeschreibung des Dirigenten Arturo Toscanini richtig sind oder auch nicht, lässt sich am 22. November beim zweiten „Dirigiert uns“-Angebot der Symphoniker Hamburg praktisch überprüfen.

Von 18 Uhr an können Musikinteressierte in der Aula-Vorhalle der HfBK (Lerchenfeld 2) für wenige Minuten die Leitung eines gesamten Orchesters übernehmen, um zu sehen und zu hören, was ihretwegen musikalisch passiert. Zur Auswahl stehen vier Stücke, denen auch Taktstock-Profis nicht ohne Respekt gegenübertreten: Mozarts „Figaro“-Ouvertüre, der erste Sinfonie-Satz aus Mendelssohns „Italienischer“, die ­Ouvertüre aus Bizets „Carmen“ sowie die Polonaise aus Tschaikowskys Oper „Eugen Onegin“. Unter der Adresse http://musikimpuls.hsym.de stehen die Partituren zu Vorbereitungszwecken zum Download bereit. Der Eintritt zu dieser Performance ist frei, für die ­Moderation und praktische Einweisung ist der Hauptberufs-Dirigent Ulrich Windfuhr anwesend.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.