Hamburg

Hamburger Schauspieler Heinz G. Lück ist tot

Hamburg.  Es ist vor allem der Blick, an den man sich gut erinnert. Sehr gerade, fast auffordernd. Auch wer den Namen Heinz G. Lück nicht gleich zuordnen kann – sein Gesicht wirkt sofort vertraut. Lück, geboren 1929 in Ostpreußen, war in Bern, an den Münchner Kammerspielen und der Volksbühne Berlin engagiert und spielte in Hamburg, wo er auch Schauspielunterricht gab, am Thalia und im Schauspielhaus. Zuletzt stand er 2012 mit Charles Brauer im „Tartuffe“ auf der Bühne des Ernst Deutsch Theaters. In rund 100 Film- und Fernsehproduktionen war er besetzt, darunter im „Tatort“ und in der Serie „Diese Drombuschs“. Am 28. Oktober ist Heinz Lück mit 88 Jahren in Hamburg gestorben.

( msch )