Hamburg

Heather Nova kann es auch 23 Jahre nach Hamburg-Debüt noch

Hamburg. Vor 23 Jahren sang Heather Nova im Knust, damals noch an der Brandstwiete gelegen, Stücke aus ihrem Album „Oyster“. Bei der aktuellen Wiederaufführung von „Oyster“ im Gruenspan am Montagabend erinnert sie sich an ihren ersten Deutschland-Auftritt in dem kleinen Kellerclub. Als der zweite Song, „Heal“, verklungen ist und Nova ihre Anhänger begrüßt, gibt es langen und begeisterten Applaus. Nova und Band spielen das komplette Album mit Hits wie „Walk This World“, „Verona“ und „Throwing Fire At The Sun“.

Fast ein Vierteljahrhundert nach Veröffentlichung zeigt sich, dass diese Songs nichts von ihrer Klasse verloren haben. Nova ist bestens bei Stimme und schraubt sich mühelos in große Tonhöhen. Die Band rockt mit Wucht, doch auch die ruhigeren Momente sind von hoher Intensität. Zum Programm des Abends gehört mit der wundervollen Ballade „Blind“ auch ein Song, der es 1994 nicht auf das Album geschafft hat.

Fast 100 Minuten dauert das Konzert mit insgesamt sechs Songs als Zugaben. Für Nova ist der Abend allerdings noch nicht vorbei: Nach Konzertende schreibt sie noch Dutzende von Autogrammen und nimmt die Komplimente ihrer Fans entgegen.