Hamburg

Wenn die kleine Prinzessin nicht schlafen kann

"Das Traumfresserchen" im Altonaer Theater für Kinder ist fröhlich und mitreißend

Hamburg.  So eine Regieanweisung bekommt ein Theaterpublikum auch nicht alle Tage: "Jetzt schlafen wir mal alle ein!" Aber so ist das nun einmal im Schlummerland, dort ist der beste Schläfer König. Und wie jeder weiß, der Kinder hat: Einschlafen ist ein Thema, das Kinder und Eltern eine laaange Weile beschäftigen kann...

Im "Traumfresserchen", der ersten komplett vom Freundeskreis finanzierten Vorstellung im Theater für Kinder an der Max-Brauer-Allee, einem musikalisches Märchen von Barbara Henneberg, wird also zunächst ausgiebig gemeinsam geräkelt und gegähnt. Dann kann es losgehen mit der Geschichte der kleinen Prinzessin Schlafittchen, die nicht schlafen mag – wegen all der bösen Träume. Ihr Papa, der König, macht sich auf die Reise, um ein Mittel gegen die Schlaflosigkeit zu finden. Es wird gesungen und getanzt, das Ensemble ist fröhlich und mitreißend. Manch Dreijähriger sitzt beim Auftauchen der Monster eine Runde auf Mamas Schoß – vielleicht auch deshalb hat Henneberg der Vorlage von Michael Ende einen Kuschelhasen hinzugefügt, der schließlich auch als überdimensionales Plüschtier auf der Bühne steht. Und im Anschluss zugunsten des Fördervereins in der To-go-Version verkauft wird.

Toll ist, dass die Schauspieler und Musiker, wie zum Beispiel auch nach dem hinreißenden Dauerbrenner "Der kleine Dodo", nach der Vorstellung mit ihren Instrumenten im Foyer sitzen. Auf Tuchfühlung mit der Bühnenkunst – zum Einstieg in die Theaterwelt ist das plüschige Theater für Kinder bestens geeignet.

Das Traumfresserchen Theater für Kinder, ab 3 J., Max-Brauer-Allee 76 (Bus 15/20/25/183), wieder am So 1.10./15.10., jeweils 11.00, Karten zu 12,50 Euro unter T. 38 25 38, Infos unter: kindertheater.alleetheater.de

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.