Kultur

99 Cent für ein stilles Örtchen

Ein Blick in die Downloadcharts bietet manche Überraschung. So war ­gerade in den Top 100 bei iTunes das Stück ­
„A a a a a Very Good Song“ von Samir Rezhami zu finden. Auf Platz 67. Vor Kendrick Lamar, Kesha und Selena Gomez. Keine Ahnung, wer Rezhami ist, aber sein Track könnte mit zehn Minuten Länge in Richtung Progressive Rock oder Ambient Electro gehen ... Nein, weder noch: „A a a a a Very Good Song“ ist nichts weiter als zehn ­Minuten Stille. Klingt ein wenig nach dem legendären „4’33’’“ des Avantgarde-Komponisten John Cage.

Warum die Nummer trotzdem so beliebt ist, erfährt man durch etwas Internet-Recherche. Gewünscht ist nicht etwa Ruhe im Kopfhörer beim zehn Minuten langen Suchen des Gates im Frankfurter Flughafen. Sondern Stille beim Einstöpseln des iPhones in diverse Autoradios, die sonst automatisch den alphabetisch ersten Song der Mediathek abspielen. Das kann nicht nur nervig sein, sondern im schlimmsten Fall auch überraschend laut. In meinem Fall wäre das „Aftermath“ von Strapping Young Lad, ein ziemlich heftiger Metal-Brocken.

Aber wer 99 Cent für zehn Minuten Ruhe ausgeben möchte, soll das gern tun. Ich könnte übrigens eine ebenso gute ­Coverversion anbieten. Sogar zum gleichen Preis. ″