Hamburg. Die Arte-Dokumentation „Konzerne als Retter?“ zeigt, wie Entwicklungshilfe in ihr Gegenteil verkehrt wird

Stephan Belzer steht in seiner Lagerhalle in Nairobi und zeigt stolz seine neuen Kühlanlagen. Es sei wichtig, erklärt er, dass die Kühlkette nicht unterbrochen werde von Europa über Mombasa nach Nairobi, sonst sei das Produkt kaputt. Belzer leitet European Foods Africa, eine Firma, die tiefgekühlte Lebensmittel – Pizza, Beeren, Torten – aus Europa in Kenia verkauft, für ein Vielfaches des deutschen Preises. Dafür wird er unterstützt – mit zwei Millionen von einem Fonds für Entwicklungshilfe. Geld, das vor allem europäischen Firmen zugutekommt? Kein Einzelfall, wie die Filmemacher Valentin Thurn und Caroline Nokel in ihrer Dokumentation „Konzerne als Retter?“ zeigen.