Hamburg

Hamburger Gastspiele in St. Petersburg

Hamburg. Auf Initiative des Hamburger Klassik-Förderprogramms „TON­ALi“ und im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Sankt ­Petersburg gastiert das Hamburger Ensemble Resonanz erstmalig in Russland. Morgen präsentiert sich das Streicherensemble zunächst mit einem „Urban String“-Konzert im Kulturzen­trum ­Golitsyn Loft, einem für seine Vielfalt bekannten Kreativquartier der russischen Metropole. Markenzeichen dieses Konzert-Formats ist die Mischung aus klassischem Repertoire und Club-Ambiente. Das Konzert widmet sich dem Thema Heldentum und wurde vom Goethe-Institut und der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

Am 29. April folgt ein Auftritt in der Mariinsky Concert Hall, erneut mit dem Cellisten Alexey Stadler als Gastsolist. Auf dem Programm stehen dann Werke von drei Komponisten mit Hamburg-Bezug – Georg Philipp Telemann, sein ­Patensohn Carl Philipp Emanuel Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy – sowie von Aulis Sallinen aus Finnland. Dieses Konzert ist Teil des Festivals „Deutsche Woche 2017“. Außerdem gibt der Gewinner des Nachwuchswettbewerbs „TONALi16“, Till Hoffmann, am 21. Mai bei dem „Weiße Nächte“-Festival in Sankt ­Petersburg sein Debüt mit dem Mariinsky Orchestra. Dieses Engagement war Bestandteil seiner Würdigung als Final-Sieger.

2017 wird das 60-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Sankt Petersburg gefeiert. In diesem Jahr findet der „TONALi“-Wettbewerb vom 3. bis 8. Juli parallel zum G20-Gipfel in Hamburg statt.