Kultur

Unfertige „Lulu“

Komponist Alban Berg (1885–1935) konnte seine zweite Oper nicht mehr vollenden. Das aus dem ersten und zweiten sowie einem Teil des dritten Akts bestehende Musikdrama wurde deshalb 1937 in Zürich posthum als Fragment uraufgeführt. Arnold Schönberg, Anton Webern und Alexander von Zemlinsky, die von Bergs Witwe gebeten worden waren, das Werk zu vollenden, hatten aus Zeitgründen abgelehnt. Erst 1979 legte der österreichische Komponist Friedrich Cerha einen vervollständigten dritten Akt vor; der komplette Dreiakter erlebte seine Uraufführung im selben Jahr in Paris. Es dirigierte Pierre Boulez, Patrice Chereau führte Regie – beide waren 1976 durch den Bayreuther „Jahrhundertring“ zu internationalem Ruhm gelangt. Zwei weitere Fassungen des dritten Akts schuf später der Hamburger Dirigent Eberhard Kloke.