Konzert in Hamburg

Ein glorreicher Auftritt: The XX in der Sporthalle

Es war ein bemerkenswertes Popkonzert, das die englische Band The XX in der Sporthalle ablieferte.

Hamburg. Es war nicht nur für einen Sonntagabend und für Hamburger Verhältnisse – das Publikum hier gilt nicht zu Unrecht als manchmal etwas unterkühlt – ein bemerkenswertes Popkonzert, das die englische Band The XX in der Sporthalle ablieferte. Der Auftritt des Trios wurde so heftig umjubelt, dass man sich die Augen reiben musste.

Enorme Souveränität

Und so ging es wohl auch Jamie XX, Oliver Sim und Romy Madley Croft – sie bespielten die mittelgroße Location mit einer enormen Souveränität, die nur noch passagenweise an die Schüchternheit erinnert, die die Band einst umgab. Ihr hochglanzpolierter Düsterpop hat spätestens mit dem Nummer-eins-Album „I See You“ eine freundliche Aufhellung bekommen.

Songs klingen live wie auf Platte

Die neuen Songs klingen, auch weil Sim und Croft wunderbare Stimmen haben, live wie auf Platte. Höhepunkte des denkwürdigen Abends: „Fiction“, „On Hold“ und „Shelter“. Bei den neuen Songs ist „Replica“ der hidden Champion – was den besten Moment angeht, gilt aber: Die ersten Akkorde von „Intro“ schlägt nichts.