Worms

Nibelungen-Festspiele schicken Siegfried nach Arabien

Worms.  Bei den Wormser Nibelungen-Festspielen 2017 soll die Handlung des Nibelungenlieds in die arabische Wüste verlagert werden. Albert Ostermaier wolle mit dem Stück „Glut. Siegfried von Arabien“ die Geschichte einer Gruppe deutscher Spione im Nahen Osten erzählen und mit der Nibelungen-Sage verbinden, teilte die Festspielgesellschaft am Freitag mit. Als Regisseur verpflichtete Intendant Nico Hofmann erneut Nuran David Calis, der im laufenden Jahr „Gold. Der Film der Nibelungen“ inszeniert hatte.

Autor Ostermaier erzählt in seiner dritten Uraufführung für die Wormser Festspiele die Geschichte von Agenten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, die versuchen, britische Ölquellen in die Luft zu sprengen. Zur Tarnung geben sie sich als eine Schauspieltruppe aus, die im Orient die Nibelungensage aufführt. Regisseur Calis kündigte an, das neue Stück werde zu einer „Auseinandersetzung mit den Umwälzungen unserer europäischen Geschichte“.