Berlin

Sänger und Chöre für Pop-Oratorium „Luther“ gesucht

Texter Kunze: Aufführung soll Reformator lebendig werden lassen

Berlin.  Es soll ein stimmgewaltiges Gemeinschaftsprojekt zum Reformationsjubiläum werden. Zur Aufführung des Pop-Oratoriums „Luther“ in Berlin werden weitere Sänger und Chöre gesucht. Bislang haben sich für die moderne Darstellung über das Leben des Reformators 1300 Musikbegeisterte gemeldet. Bis zu 3000 Interessierte und mehr können an diesem Gemeinschaftsprojekt mitmachen.

Jeder sei willkommen, betonte Ralf Rathmann, Vorstandsmitglied der Stiftung Creative Kirche. Das Alter sei egal, ebenso die Religionszugehörigkeit. Entscheidend sei die Leidenschaft für Musik und die Freude am Singen. Auch Notenkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Die Berliner Aufführung des Luther-Oratoriums ist für den 29. Oktober 2017 und damit zwei Tage vor dem 500. Reformationsjubiläum geplant. Sie soll der Höhepunkt von mehreren Aufführungen in zehn deutschen Städten sein, bei denen jeweils unterschiedliche regionale Chöre und Laiensänger mitwirken.

Ein Symphonieorchester, eine Rockband und professionelle Musicalsänger unterstützen jede Vorstellung. Die Uraufführung des Oratoriums aus der Feder von Komponist Dieter Falk und Texter Michael Kunze wurde bereits in Dortmund im Oktober 2015 mit knapp 16.000 Zuschauern gefeiert.