Kultur

Telemanns „Orpheus“ live und auf CD

Der Dirigent René Jacobs hat mit seiner Version von Telemanns „Orpheus, oder die wunderbare Unbeständigkeit der Liebe“ eine mustergültige Einspielung vorgelegt. Die Verständigung mit der Akademie für Alte Musik Berlin und dem RIAS Kammerchor über das musikalische Vokabular funktioniert bestens, die Besetzung (u.a. Dorothea Röschmann, Ruth Ziesak, Roman Trekel) ist stilsicher, die Präzision bestechend (harmonia ­mundi, ca. 14 Euro, 2 CDs). ­Typisch für den Aufführungsort Gänsemarkt-Oper ist die Mehrsprachigkeit – Telemann komponierte neben Arien mit deutschem Text auch Stücke in Französisch und Italienisch.

An der Opera stabile hat „Orpheus“ Premiere am 8. Juli, 20.00, weitere Vorstellungen: 9.7., 10.7. (17.00), 12.,13., 15., 17.6. (jew. 20.00), Gr.Theaterstr. 25 (U Gänsemarkt). Wenige Restkarten (25 Euro) unter T. 35 68 68