Wien

Wiener Staatsoper mit Spitzenauslastung und Einnahmerekord

Wien.  Mit einer Auslastung von 99 Prozent hat die Wiener Staatsoper in der Saison 2014/2015 einen Einnahmerekord erzielt und nahm durch Ticketverkäufe 34 Millionen Euro ein. Die Kosten konnte es zu 44,6 Prozent selbst decken. Die Subventionen betrugen nach Angaben der Oper fast 60 Millionen Euro. Insgesamt sahen fast 599.000 Besucher 361 Inszenierungen, darunter elf Premieren. In dieser Saison liegen die Einnahmen über dem Ergebnis des Vergleichszeitraums im Vorjahr. Musikliebhaber aus der ganzen Welt können seit 2013 auch über einen Livestream Vorstellungen verfolgen. Das kostenpflichtige Angebot nehmen durchschnittlich fast 500 Menschen pro Aufführung wahr.