"Der Schlafmacher"

Robothams neuer Thriller: Die Wut des Psychopathen

Der Schriftsteller Michael Robotham

Der Schriftsteller Michael Robotham

Foto: imago

De australische Autor hat mit „Der Schlafmacher“ einen fulminanten und ungemein spannenden Thriller geschrieben.

Der Australier Michael Robotham zählt zu den absoluten Hochkarätern innerhalb der Zunft der Thrillerautoren. Knapp ein Dutzend Romane stammen bislang aus der Feder Robothams, zwei von ihnen – „Adrenalin“ und „Amnesie“ – sind mit Ulrich Noethen und Juergen Maurer in den Hauptrollen bereits für das deutsche Fernsehen verfilmt worden.

Auch in seinem aktuellen Thriller, „Der Schlafmacher“, greift Robotham wieder auf seine Protagonisten zurück, den Psychiater Joe O’Loughlin und den Ex-Inspector Vincent Ruiz.

Sie bekommen es mit einem verzwickten Fall zu tun. Zuerst sterben eine Frau und ihre 17-jährige Tochter, ermordet in ihrem Bauernhaus. Während die Frau mit 36 Messerstichen geradezu abgeschlachtet worden ist, wurde das Mädchen in seinem Bett mit einem Kissen erstickt. Schnell gerät der Nachbarjunge in Verdacht, auch der Adoptivsohn der Familie steht im Fokus der polizeilichen Ermittlungen. O’Loughlin, von seiner Frau getrennt lebender Vater zweier Töchter, sträubt sich anfangs, der Polizei zu helfen, da ihm der Fall sehr nahe geht.

Donna Leon bis Martin Walker: Das Krimi-Jahr 2016

Schließlich aber willigt er ein, kann jedoch kein Muster und kein wirklich überzeugendes Motiv bei den Morden erkennen. Kurz darauf stirbt eine weitere Frau, ihr ist der Buchstabe A in die Stirn geritzt. Erst als O’Loughlin den raubeinigen Ruiz in die Ermittlungen mit einbezieht, lichtet sich ein wenig das Dunkel. Und O’Loughlin muss erkennen, dass er es mit einem psychopathischen Täter zu tun hat, in dem sich eine offenbar überlebensgroße Wut angestaut hat. Als ihm die Polizei schließlich auf die Spur kommt, wird O’Loughlins Tochter entführt.

Michael Robotham versteht es wie nur wenige andere Autoren, eine flirrende Spannung aufzubauen und seinen Figuren eine glaubhafte psychologische Tiefe zu verleihen. Die persönlichen Probleme O’Loughlins, der an Parkinson leidet, sind schlüssig in das komplexe Handlungsgerüst integriert.

„Der Schlafmacher“ ist ein fulminanter, sprachlich fein geschliffener Thriller.

Michael Robotham: „Der Schlafmacher“.
Deutsch von Kristian Lutze, Goldmann Verlag,
415 Seiten, 14,99 Euro