Berlin

Fernsehballett fordert mehr Aufträge vom MDR

Berlin.  Die Zukunft des Deutschen Fernsehballetts ist 2016 gesichert. „Es gibt Tourneen mit David Garrett, Beatrice Egli und Carmen Nebel sowie Auftritte im ZDF“, sagte Manager Peter Wolf, „das große Fragezeichen ist immer noch 2017.“ Mehr Engagement wünscht sich Wolf vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR), der das Ballett nach dem Ende der DDR weitergeführt hatte. Gerade mal zwei Aufträge für das kommende Jahr seien zu wenig, kritisierte Wolf. „Wir haben dem Deutschen Fernsehballett für das kommende Jahr die beiden größten Shows im MDR Fernsehen angeboten. Über weitere Auftrittsmöglichkeiten denken wir nach“, entgegnete Peter Dreckmann, Programmchef Unterhaltung im MDR Fernsehen. „Sollte es diese geben, reden wir darüber sehr gerne mit dem Ensemble.“ Das traditions­reiche Ballett aus DDR-Zeiten war 2013/2014 von einer Schließung bedroht. Danach erlebte das Ensemble eine Welle der Solidarität.