Hamburg

Im Theater im Zimmer steht „Hunger und Durst“ auf dem Plan

Hamburg. Eine Bühne hat das Theater im Zimmer seit Jahren nicht mehr. Bis gestern standen auch nur gut 30 Stühle im Ballsaal. Aber in der 1829 erbauten klassizistischen Villa in Harvestehude tut sich etwas. Seit zwei Wochen proben dort elf Schauspieler. Am 29. Oktober hat „Hunger und Durst“ Premiere. Zuletzt hatte 2005 „Tamara“, eine Gastro- und Theaterproduktion, bei der Besucher durch die Räume gingen, bei Preisen von 100 Euro weder eine Nische noch genug Nachfrage in der bunten Theaterszene gefunden.

Nun versucht Hans-Peter Kurr, 79, einst Chefdramaturg des Ernst Deutsch Theaters und zuletzt beim Theater N.N. aktiv, mit Regie-Assistentin Lena Ahlreip und einer jungen Truppe der Ionesco-Farce „Hunger und Durst“ neue Seiten abzugewinnen. „Es ist sein unbekanntestes, aber bestes Stück“, sagt Kurr über das Werk des französisch-rumänischen Dramatikers. Mit dem Remake feiert Kurr, der im Theater im Zimmer die hamburgische Erstaufführung inszenierte, nicht nur sein 50. Jubiläum. Ihm geht es auch darum, an die Tradition der Prinzipalin Gerda Gmelin (1919-2003) anzuknüpfen, die das Haus mit absurdem und zeitgenössischem Theater für Nachwuchsregisseure wie Hans Neuenfels geöffnet hatte. Außerdem soll das seit 1947 unter Denkmalschutz stehende Theater wieder im Kulturleben verankert werden.

Martha Kunicki, Event-Managerin und Tochter des Eigentürmers Richard Kunicki, begrüßt Kurrs Initiative, sieht die Produktion aber zunächst als „Testphase. Wir müssen sehen, ob es sich wirtschaftlich trägt“. Ohne Förderung von der Kulturbehörde oder Sponsoren wohl kaum. Als Event-Location oder für Lesungen stehe das Theater daher ebenso offen. Richard Kunicki hatte das Haus 2002 für 1,5 Millionen Euro von der Stadt erworben und dann für 3,5 Millionen Euro saniert. Zuletzt nutzten es Studenten der Musikhochschule in Rotherbaum gegen Miete für Proben und interne Konzerte.

Immerhin: Für die neue Theaterproduktion sollen gut 70 Stühle hinzukommen – erst mal leihweise.

„Hunger und Durst“ Premiere Do 29..10., bis 7.11., je 20 Uhr (31.10./1.11. auch 15 Uhr), Theater im Zimmer (Bus M15, 109), Alsterchaussee 30, Karten zu 6,- bis 29,-: T. 44 02 98 u. Ak.; www.theater-im-zimmer.de