Auszeichnung

Arno Surminski mit „Elbschwanenorden“ geehrt

Hamburg. Der Schriftsteller Arno Surminski („Vaterland ohne Väter“) wurde im Gästehaus der Universität Hamburg mit dem „Elbschwanenorden“ ausgezeichnet. „Die Romane und Erzählungen Arno Surminskis sind von humanistischem Geist geprägte sprach­liche Kunstwerke. Ihre Sprache ist fesselnd in ihrer unpathetischen Klarheit“, hieß es zur Begründung. Die Laudatio auf den 81-Jährigen hielt der Musiker Achim Reichel, der im vergangenen Jahr diese Auszeichnung des Vereins Deutsche Sprache erhalten hatte.