Hamburg

Wenn das Museum zur Tätowierstube wird

Diese Performance tat weh: Im Museum für Kunst und Gewerbe stach eine Deutsch-Australierin Freiwilligen „Blutlinien“ direkt auf den Körper