Hamburg

Olly Murs und die gewinnbringenden Hits eines Casting-Verlierers

Hamburg. Stolz stellt der britische Pop-Beau Olly Murs am Dienstag bei seinem Konzert in der O2 World den Song „Let Me In“ von seinem aktuellen Album „Never Been Better“ vor: Den hat er mit Paul Weller (siehe links) geschrieben, aber vielen seiner 4000 meist jungen weiblichen Fans dürfte der „Modfather“ kein Begriff sein. Trotzdem feiern die kreischenden Girls (Murs: „Das klingt wie jemand, der durch eine Falltür saust“) „Let Me In“, „Heart Skips A Beat“, „Hey You Beautiful“, „Up“ und die weiteren gut gelaunten Charts-Pophits, die der Finalverlierer der Casting-Sendung „The X Factor“ seit 2010 sehr gewinnbringend an den Mann und die Frau bringt. 90 Minuten lang spielen Olly Murs und seine sechsköpfige Band im Lichterschein von Hunderten Handydisplays und zwei Feuerzeugen, und auch wenn der Saal übersichtlich gefüllt ist, klatschen und tanzen die Anhänger beim Funk-Medley und der Zugabe „Troublemaker“ bis in die letzten Reihen. Eine solide, unterhaltsame Show.