Nach der finanzmisere

Burgtheater erhöht die Zahl der Neuproduktionen

Wien. Nach einer von Finanzpro­blemen geprägten Spielzeit will das Wiener Burgtheater in ruhigeres Fahrwasser gelangen. In der kommenden Saison wird die Zahl der Neuproduktionen auf 16 erhöht, wie Burg-Direktorin Karin Bergmann mitteilte. Im vergangenen Jahr gab es nur 13 Premieren, da die Burg zuvor ein Minus von 19,6 Millionen Euro in der Bilanz ausgewiesen hatte. Die kommende Spielzeit beginnt am 4. September mit „Der Revisor“, inszeniert von Alvis Hermanis.